kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

GEDANKEN WIE ZÜNDSTOFF
Regie: Osman Okkan 
In diesem Dokumentarfilm reflektieren die angesehenen liberalen Schriftsteller und Sänger Azis Nesin, Yasar Kemal und Zülfü Livaneli den auch in der Türkei um sich greifenden Fundamentalismus unter dem Gesichtspunkt der neuen Großmachtpolitik nach Außen, in Richtung auf die ehemals sowjetischen Turkvölker, und nach Innen, gegen die Kurden. Sich selbst entlarvend kommen auch einige wichtige Vertreter des türkischen Fundamentalismus zu Wort. Sie rechtfertigen den gegen Azis Nesin gerichteten Brandanschlag von Sivas, bei dem ein Jahr vor unseren Dreharbeiten mehr als 30 Menschen ums Leben kamen. Sie drohen mit einem dritten Weltkrieg, falls die Gedanken von Salman Rushdie und Azis Nesin weiter verbreitet werden sollten. Siehe auch unsere sechsteilige Serie "Der Islam".
mehr
WHAT TIME IS IT?
Regie: Eva Stefani 
Birds of a feather flock together: they are the same age, have almost the same weight, the same round, massive, balding head, not a penny to their name and the same penchant for alcohol. What's more, they have always known each other. So, when Christos offers to lodge Elias, he accepts right away. Yet, their living together results in ever-mounting domestic quarrels and endless disputes over trifles, which constitute the film's series of tableaux. Whether it's about how to arrange the flat or set the evening menu, the tension mounts to the point where Elias makes as if to leave. Yet the solitude on the outside is not any easier to deal with. [In Greek, with English subtitles]
mehr
Film About Films / Filma par filmām
Regie: Janis Vingris 
A look at Latvian filmmaking situation back in 1998. Is a Latvian film competitive to a Hollywood product? Should a potential participant of European Community have its own national cinematography? Can cinematography survive on the trivial share in the country's budget allotted to cultural needs? Uneasy questions like these are being put to officials, authorities, society, and filmmakers in the film about films. At the same time it is also an attractive and humorous story about the present film industry, about the legends and myths of the Latvian cinema. About a small country's urgent problems of film industry under pos-socialism. It is a story about the films to become as well. This is a very first film made by director Janis Vingris.
mehr
Der eiserne Bulldog
Regie: Friedolin Benteler 
1994 wurde nach 70 Jahren die Lanz-Bulldog-Leistungsfahrt von Mannheim nach Berlin von 1924 wiederholt. Der Film zeigt Aufnahmen von beiden Fahrten, außerdem einmalige Interviews und die Lanz-Werksgeschichte von 1910 - 1994. 1921. DLG-Ausstellung in Leipzig. Der erste Rohölmotorschlepper der Welt wird von der Firma Heinrich Lanz - Mannheim vorgestellt. Treibende Kraft war der von Fritz Huber geschaffene 12 PS Glühkopfmotor. Ob der frappierenden Ähnlichkeit mit einer Bulldogge wurde diese kleine Zugmaschine fortan Bulldog genannt. 1924. Die Lanz-Werke Mannheim beweisen mit einer Nonstop-Leistungsfahrt dreier 12-PS-Bulldogs und eines 38 PS-Felddanks von Mannheim nach Berlin in 396 Stunden deren Wirtschaftlichkeit. Beeindruckende Archivfilmaufnahmen von 1924 sind in diesem Film erstmals seit ca. siebzig Jahren wieder zu sehen. 1994. Zum siebzigjährigen Jubiläum dieses technischen Abenteuers nehmen fünf wagemutige Bulldog- und Schlepperfreunde das schier endlose Straßenband von Mannheim nach Berlin wieder unter die Räder ihrer historischen Lanz-Bulldogs. Spannende und ungewöhnliche Filmbilder dokumentieren die Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsfahrt. Ergänzt wird der „road movie“ durch Interviews mit dem 93-jährigen Eberhard Goretzky, 1924 jüngster Fahrtbegleiter bei der ersten Leistungsfahrt und Archivfilmen vom Lanz Felddank, Lanz Groß- und Verkehrsbulldogs. Den Film gibt es auch fertig konfektioniert auf DVD: http://www.historischer-filmservice.de
mehr
HÖLLE IM BERG
Regie: Peter Kleinert 
Die Geschichte des Konzentrationslagers DORA beginnt in Peenemünde. Dort hatten am 3. Oktober 1942 die Raketentechniker und Ingenieure um Wernher von Braun, Arthur Rudolph und Walter Dornberger erstmals erfolgreich die Flüssigtreibstoffrakete A4 gestartet, die Hitlers Propagandaminister Joseph Göbbels später "Vergeltungswaffe" V2 taufte. Rudolph, zusammen mit von Braun Direktor des Raketenwerks, beantragte bei der SS, auch in Peenemünde ein KZ für 1400 Arbeitssklaven einzurichten. Der Politologe Rainer Eisfeld deckt dieses von den deutschen "Weltraumhelden" bislang erfolgreich vertuschte Verbrechen in unserem Film auf und stellt der Legende, die von Braun (1938 NSDAP-Mitglied, 1941 SS-Sturmbannführer, nach 1945 "Vater der Saturn-Rakete" und Träger des Bundesverdienstkreuzes), unterstützt von Massenmedien und Nachkriegspolitikern so erfolgreich schaffen konnte, die brutale Wirklichkeit gegenüber: Die deutschen V-Waffen waren eben nicht nur die Vorläufer der Flüge zu Mond und Mars. Sie trugen von 1943 an Tod und Verderben für Tausende nach London, Rotterdam und Paris. Nach den ersten Bombenangriffen auf Peenemünde wurden sie in den unterirdischen Stollen des Kohnsteinmassivs im Harz von 60.000 Arbeitssklaven gebaut, von denen mindestens 16.000 den entsetzlichen Arbeitsbedingungen im "Mittelwerk" und der SS im dazugehörenden KZ DORA zum Opfer fielen. Zum 50sten Jahrestag von DORA berichten Überlebende der "Hölle im Berg". Der Film zeigt historische Aufnahmen von der Befreiung des KZ und von den Raketenversuchen der deutschen "Raketenpioniere" in Peenemünde und in den USA. Nach einer Veranstaltung mit unserem Film in Paris schrieb uns Jean Mialet, Präsident des "Europäischen Komitees zur Erinnerung an DORA, Ellrich und Harzungen": Ein ausgezeichneter Film, ganz im Sinne unseres Ziels, das Geschehen von DORA ins Gedächtnis unserer Völker zurückzurufen... "Ostsee-Zeitung": Zwei Daten jüngerer Geschichte: Im Februar 1962 schicken die USA ihren ersten bemannten Flugkörper ins All; im September 1993 treffen sich ehemalige KZ-Häftlinge zum 50. Jahrestag der Errichtung des Konzentrationslagers "Dora Mittelbau" bei Nordhausen. Der Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen ist durch vielfaches Verschweigen und Retuschieren, Beschönigen und Verleugnen historischer Zusammenhänge zugedeckt. Das durch brisante Beiträge bekannte Magazin "KANAL 4" arbeitet diese Zusammenhänge in seiner Dokumentation "Hölle im Berg - Die deutschen Raumfahrtpioniere und ihre Konzentrationslager" deutlich heraus... Überlebende der Gräuel kommen zu Wort - man sollte sie sich anhören. Kölner StadtRevue: Politiker und Wissenschaftler feiern Peenemünde gern als Geburtsort der modernen Raumfahrt. Daß durch die dort entwickelten V2-Raketen in London und Amsterdam mehr als 3000 Menschen getötet wurden, wird gern als läßliche Sünde des Vaters der Saturn V Rakete, Wernher von Braun, hingenommen. Bis heute wurde vertuscht, daß die Raketeningenieure um den SS-Obersturmbannführer zur effektiveren Produktion bei Himmler 1943 ein eigenes KZ bestellten und auch bekamen. Hans Georg und Peter Kleinert enthüllen, wie Deutschland mit seinen "Raumfahrtpionieren" und den mindestens 16.000 Opfern ("durch Arbeit vernichtet") umgeht. Die "Frankfurter Rundschau": Filmisch ergiebiger ist "Hölle im Berg - Der Mythos um Wernher von Braun" von Hans Georg und Peter Kleinert, der das Image des untadeligen Wissenschaftlers, das der Raketenforscher und Raumfahrtpionier so erfolgreich kultivierte, demontiert... Vielfältiges Archivmaterial ist mit Off-Kommentar und Aussagen von Überlebenden verknüpft; Statements eines Politologen, der das vertuschte Verbrechen aufdeckte, untermauern die Argumentation."
mehr
Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines Filmprojektes
Regie: Uli Aumüller 
800 years after the first performance of the first four-voiced vocal composition in European music history, inpetto filmproduktion, in collaboration with ARTHAUS - DVD-Vertrieb and digital images, celebrates the composer Perotinus Magnus. The result is a DVD edition, which will set standards for some time to come, and will serve as work of reference not just for Perotinus Magnus, the father of European polyphonic composition, but also for a contemporary approach to medieval thought in general and its significance to this day. The edition contains three films in one; three films with three different foci, three films that are like a triptych, where theme and aesthetics combine to form a higher unity. The film "Die Vision eines Filmprojektes" (The vision of a film project) forms the second part of this trilogy. Two years before the start of shooting, author and director Uli Aumüller explained the idea behind his unusual film in the form of a virtual interview - with reversed roles: the voice of the director asks the questions, the voice of congenial speaker Ulrich answers. A year and a half after the end of shooting, this "audio play", originally produced to find sponsors, was made visual using the project's film materials. It is an (at least) two-voiced fugue between sound and image, between verbal imagination and pictorial design, whose oscillation has yet to find its match in German film production. (Cutting time was 45 days - you can see it, you can hear it!)
mehr
DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in Europa
Regie: Franz Fitzke 
Bis zum Jahr 2010 will die EU den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf zwölf Prozent erhöhen. Dann soll es rasant weitergehen: bis zum Jahr 2050, so verlauten jüngste Studien aus Deutschland, kann ein Anteil von 50 Prozent erreich werden. Wie könnte diese Jahrhundertaufgabe verwirklicht werden? In einer einzigartigen Reise durch Europa zeichnet der Film ein präzises Bild von der bahnbrechenden Möglichkeit neuer und unerschöpflicher Energie aus Biomasse, Wind, Geothermie, Wasser und Sonne. Unternehmer Bene Müller und Wissenschaftler Martin Hoppe-Kilpper sind die Leitfiguren für "Die neue Power". Hermann Scheer, Träger des alternativen Nobelpreises, analysiert in einem messerscharfen Statement die Gründe für die Widerstände gegen die Energiewende. Doch erstmalig zeigt ein Film nicht nur das vollständige Potential der erneuerbaren Energien, sondern auch die Notwendigkeit und Machbarkeit ihrer Vernetzung. Das überraschende Ergebnis: Die realen Möglichkeiten einer solaren Vollversorgung reichen von der regionalen bis hin zu einer transeuropäischen Ebene.
mehr
DIE WASSERMEISTER
Regie: Franz Fitzke 
In den alten Kulturen und Religionen war die Wertschätzung des Wassers sehr groß. Heute leben wir in einer gesellschaft, die jegliche Beziehung zum Wasser verloren hat: Wasser ist eine Selbstverständlichkeit geworden, Wissenschaft und Technik betrachten es nicht mehr ganzheitlich, sondern nur noch als H2O. Aber auch heute noch reden wir vom Lebenselixier - und sind dennoch überrascht, wenn Wasser zu tanzen beginnt, wenn es auf Schwingungen reagiert. Das wahre Wesen des Wassers kennen nu wenige: Die Wassermeister. Der österreichische Förster Viktor Schauberger gilt als Vater der modernen Wasserforschung. Seine Erkenntnisse fließen und oulsieren wie ein Mäander durch den Film. Die Erkenntnis: wasser ist viel mehr als H2O!
mehr
Die Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro Anzellotti
Regie: Uli Aumüller 
45 minutes of film only about an accordion - isn't that a bit boring? No, we shot this film for almost 2 weeks and discovered something new every day. Nothing boring at all. This is due to the instrument itself, its aura, its breath, its unbelievable acoustic richness. An accordion was completely dismantled before our eyes – the complex mechanical apparatus which gives rise to such sounds discredits people who view the accordion as a mere popular instrument. And is also due, of course, to the accordionist himself: Teodoro Anzellotti is simply the best, most virtuoso, advanced accordionist alive today. Which is not to say that he is satisfied with himself. It is the range of his knowledge and his ambition which, to be quite honest, has taken the accordion out of the stale, claustrophobic club atmosphere and the tango corner and made it what it is today: a mature, very flexible and sensitive solo concert instrument for primarily contemporary music for which more new literature has been composed recently than for any other instrument by far. It was highly overdue to make a film about it: About Anzellotti and about his accordion. And why did you shot the film in Italy? After all, Anzellotti lives near Freiburg in Southern Germany! Very simple: On the one hand because Anzellotti is of Italian birth and knows many people there, is among friends, so to speak, which gives the film a very warm atmosphere. There is much laughter, many jokes are made, and although it rained almost constantly throughout the shoot, one simply feels this special light which distinguishes Italy from all other countries. On the other hand, Italy has the most beautiful theatres in the world, and we were able to record the concerts for the film in some of them. No photographer and no film maker would voluntarily pass up the chance to shoot in these marvellous locations, where this music blossoms out with an ease which is far from the bone-dry or better “beer-serious” (to coin a German phrase) attitude with which New Music is performed in Germany at the moment. We found our locations in Macerata, which has a "two-thirds-Scala" and in Panicale near Perugia, in a mini-Scala for no more than 100 spectators. I have never seen something like it. We were striving for a film -- this may well be a typically German quality -- , that starts at the beginning, keeps going to the end and then stops but which nevertheless has a certain charm, allowing people to laugh and at the same time see that others can laugh about themselves. And this despite the fact that the film actually deals with contemporary music for the accordion. Piazzola, Globokar, Sciarrino, Berio and Satie - serious contemporary music, music that many people claim sounds terrible and cannot be understood. Not that one needs to understand everything when listening to this music. What has to be understood is imparted in a cheerful, natural way. The composers who took part in the film have helped us very much - and Teodoro Anzellotti himself, of course, who tells us that he was obsessed by his instrument from early childhood. These are human constellations which one cannot necessarily plan, they either happen or they don't, which is why this film is a documentary. We have been pretty lucky this time, managed to meet the right people at the right time. This is not my first film on contemporary music; I know what I am talking about when I say that we have never had so much luck as this time. And in the end one will realise that this music doesn't sound so terrible after all. It is something quite natural to compose music like this for this instrument, and the worlds revealed to us through this instrument are completely wonderful. The film is called: The Art of Seduction. Where does this title come from? Actually, this question has already been answered .The first time I met Teodoro Anzellotti was at a concert in Berlin. I was astonished that only one musician, alone on stage, can unfold such gigantic rooms, rooms that are even bigger than those our eyes can see. And all this with a relatively small instrument. It was actually Teodoro Anzellotti who seduced me to want to crawl inside the instrument, into the innermost part of it, the place where the sounds evolve and into the inside of the sounds. This is why the film experiments with different rooms: large rooms which, related to the music, suddenly appear out of nothing and then disappear again. The idea is to perceive different states by totally devoting myself to music when listening to it. This is the art of Teodoro Anzellotti and also the topic of this film. And it is my homage to him, and my hope, that this experience can be conveyed to a larger audience.
mehr