kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->www.kulturamt-mitte.

->Stadtplan
->Deutsche Bahn
Max Beckmann Saal
<< zurück
Veranstaltungsort
Luxemburger Straße 20
13353 Berlin [ Wedding ]
 
Nach dem Umbau des Audimax der TFH erhielt der Saal einen neuen, der Nutzung entsprechenden, Namen.
Es wurde ein Künstler und Namensstifter gefunden, dessen Kunstschaffen in Verbindung mit den darstellenden Künsten steht. Max Beckmann hat in seinem Werk die künstlerischen Ausdrucksformen zum Gegenstand seiner Kunst gemacht. Der große deutsche Expressionist verewigt in seinen Arbeiten die ganze Breite der darstellenden Kunst. In seinen Bildern sehen wir die Freuden und Mühen der Musik, des Schauspiels, des Balletts und des Varietés. Seine Darstellungen spiegeln das Spektrum der Bühnenkunst und somit das Credo des Saales wider.
Ein solcher Name verpflichtet. Vielfalt und Qualität sind folglich unser Motto.

Das ehemalige Kunstamt Wedding - heute Amt für Bibliotheken und Kultur - hat seit dem Ende des Krieges versucht, einer Generation gerecht zu werden, die von 1933-45 zum Schweigen verurteilt wurde. Viele Künstler, die zum Besten zählten, was die Kunstszene jener Zeit in Deutschland zu bieten hatte, wurden ihrer Wirkungsmöglichkeiten beraubt. So auch Max Beckmann.
In zahlreichen Ausstellungen und Retrospektiven hat das Kunstamt Wedding diese Künstler geschätzt und im Wedding bekannt gemacht.
Max Beckmanns Vita steht stellvertretend für viele Künstler, die Opfer der NS-Zeit, der, dunkelsten Epoche deutscher Geschichte, wurden. Mit der Namensgebung wird Max Beckmann geehrt.

Max Beckmanns Werk ist in seiner realen figurativen Erscheinungsform reich an Darstellungen menschlicher Existenz. Seine Figuren gleichen Schauspielern, die in einem großen Welttheater die Rolle ihres Lebens spielen. Die Welt ist die Bühne, die Menschen sind die Schauspieler, die Dinge sind Requisiten und Versatzstücke.
Die gewaltigen Kompositionen seines Spätwerkes dokumentieren sein Verständnis und sein Wissen vom Leben. Sie zählen zu den künstlerischen Höhepunkten der Weltkunst des 20. Jahrhunderts.