kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
simonnealbariton...
Simon Neal
Theater
Ausgebildet an der Leicester University erhielt der gebürtige Engländer Simon Neal 2006 ein Engagement am Theater Dortmund. Zahlreiche Gastauftritte führten den Bariton an viele renommierte Häuser wie das Royal Opera House Covent Garden London, die English National Opera, Opera North, Semperoper Dresden, Deutsche Oper Berlin, Oper Köln, Opéra Lyon, das Theater Basel und Sidney Opera House. 2009/10 gab er als Mandryka (Strauss „Arabella“) sein Debüt an der Oper Frankfurt, wo er auch als Kurwenal (Wagner „Tristan und Isolde“), Achilles (Schoeck „Penthesilea“), die vier Bösewichter (Offenbach „Les Contes d’Hoffmann“), Scarpia (Puccini „Tosca“), „Oedipe“ (Enescu) und Förster (Janácek „Das schlaue Füchslein“) zu erleben war. Gastengagements führen ihn u.a. an die Deutsche Oper Berlin, die Dresdner Semperoper, das Theater Basel, die Opéra de Lyon, die Opéra de Lille sowie an die Oper Leipzig, wo er zuletzt als Dr. Schön (Berg „Lulu“) und Rance (Puccini „La Fanciulla del West“) erfolgreich debütierte. Nach seinen Auftritten als Rigoletto (Verdi), in der Uraufführung „SehnSuchtMEER“ (Oehring) sowie als Telramund (Wagner „Lohengrin“), Mandryka und mit den vier Bösewichtern ist Simon Neal in der Neuinszenierung von Wagners „Der Ring des Nibelungen“ an der Deutschen Oper am Rhein als Wotan/Wanderer zu erleben und gibt seine Debüt als Jago (Verdi „Otello“).