kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Josefine Weber
Theater
Die Sopranistin Josefine Weber wurde in München geboren und studierte zunächst am Richard-Strauss-Konservatorium Jazz-Gesang, ehe sie 2001 in der Klasse von Prof. Marilyn Schmiege mit einem Operngesangsstudium begann. 2003 debütierte sie beim internationalen Musikfestival im Chiemgau als Stimme der Mutter (Offenbach „Les contes d’Hoffmann“). Im Oktober 2008 wurde sie an der Universität der Künste Berlin aufgenommen, wo sie in der Klasse von Prof. Gabriele Schnaut ihr Masterstudium absolvierte. 2011/12 sang sie an der Deutschen Oper am Rhein die Ortlinde, an der Staatsoper Hannover Gerhilde (beides Wagner „Die Walküre“) und Dritte Norn (Wagner „Götterdämmerung“) sowie die Gertrud (Humperdinck „Hänsel und Gretel“). 2013 folgten an der Opéra Dijon Sieglinde und Gutrune (Wagner „Der Ring des Nibelungen“). Danach gastierte sie an der Deutschen Oper am Rhein als Helmwige („Die Walküre“), am Staatstheater Saarbrücken als Senta (Wagner „Der fliegende Holländer“) und an der Oper Leipzig als Sieglinde. Weitere Rollen ihres Repertoires sind die Wagner-Partien Eva („Die Meistersinger von Nürnberg“) und Elisabeth („Tannhäuser“), 1. Dame (Mozart „Die Zauberflöte“), Agathe (Weber „Der Freischütz“) und Santuzza (Mascagni „Cavalleria rusticana“). 2013/14 und 2014/15 war sie festes Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover. 2017/18 singt sie an der Deutschen Oper am Rhein erneut die Helmwige.